Weihnachten findet statt!

Zu dieser Ausgabe

Es wird anders sein in diesem Jahr. Aber, Weihnachten findet statt! Wir laden Sie ein, gemeinsam die Geburt Christi zu feiern. In oder vor Ihrer Kirche in Garbenteich und in Hausen.

Auch jetzt bei Druck dieses Gemeindebriefes vor dem 1. Advent steht einiges unter Vorbehalt.

Auf vieles, was uns viel bedeutet, mussten wir in den zurückliegenden Monaten verzichten.

Unbefangene Gemeinschaft und gemeinsamer Gesang durfte nicht sein. Besonders hart trifft das den Chor und die Senioren. Aber auch die Arbeit mit Kindern war nur eingeschränkt möglich. Die Konfirmationen mussten auf September verschoben werden. Der Hausener Kirchenvorstand tagte in den Bänken der Kirche, weil der Gemeindesaal nicht den nötigen Abstand ermöglichte.

„Es werden Dinge abbrechen und es werden Dinge aufbrechen. Besonders schwierig ist, dass wir noch nicht einmal wissen, was tatsächlich abgebrochen sein wird nach dieser langen Krise.“ Das sagt Dekan André Witte-Karp im Interview in diesem Gemeindebrief. Zugleich beobachtet er in den Gemeinden in und um Gießen Aufbrüche.

Auch bei uns blühte Kreativität auf. Beate Korf, Birthe Steiß, Tessa Schäfer sowie Rie und Julius Schöffmann improvisierten im Lauf des Jahres , damit sich Kinder unbeschwert an oder in der Kirche treffen konnten.  Immer wieder stellten sie ihr Engagement kurzfristig auf die aktuelle Situation ein und hielten während des Lockdowns mit den Kindern Kontakt. Sie sind es auch, die in den Wochen vor Weihnachten unter besonderen Corona-Vorkehrungen ein Krippenspiel der Kinder üben und vor der Videokamera aufführen. Gezeigt wird es beim Familiengottesdienst vor der Kirche am Heiligen Abend.

Die Gottesdienste sind kürzer geworden. Hygienepläne wurden ausgearbeitet, um die Infektionsgefahr zu verringern. Seit November müssen die Mund-Nase-Bedeckungen aufbehalten werden.  Seit Beginn der Pandemie durfte nicht gemeinsam gesungen werden. Und trotzdem  erklangen die Melodien und Worte aus dem Gesangbuch. Wie? Das können Sie in diesem Gemeindebrief nachlesen.

Improvisiert wird ebenso in den Konfirmandenstunden mit den neuen Konfis, die wir Ihnen vorstellen.

Die Kirchenvorstände unserer Gemeinden bereiten sich für das gemeinsame Gemeindebüro in Garbenteich vor. Auch aus Albach,  Steinbach und Watzenborn-Steinberg wurde Zustimmung signalisiert. Eine Projektgruppe traf und trifft sich unverdrossen von den Einschränkungen mit und ohne Maske, in Video-Konferenzen, oft persönlich im großen Saal der Gemeinde Watzenborn-Steinberg.

Dass die Kirchenvorstandswahl im Juni 2021 unter besonderen Bedingungen stattfindet, ist absehbar. Corona verändert alle Regeln. Selbst wenn wir in diesem Gemeindebrief noch zur Gemeindeversammlung im Januar einladen, ist es wahrscheinlich, dass kurz nach Druck die Kirchengesetze geändert worden sind. Dann sind die Kandidatenlisten auch ohne Versammlung während der Pandemie gültig.

Aktuell informieren wir Sie in den „Pohlheimer Nachrichten“ oder im Internet kirche-miteinander.de

Eine frohe Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen für die Gemeindebrief-Redaktion

Matthias Hartmann