Unterwegs bei Sonnenschein und Regen – Pilgersamstag August 2014

Regen am Freitag und alle, die am Samstag pilgern wollten, schauten sich gespannt den Wetterbericht an. Am Samstagmorgen sah es gut aus und die Pilger trafen sich gutgelaunt am Bahnhof Garbenteich. Mit dem Zug fuhren wir nach Glauburg/Stockheim und machten uns von dort auf den Weg Richtung Keltenmuseum. Auf einer Wiese, unter blauem Himmel mit ein paar Wölkchen, eröffneten wir den Pilgerweg mit einem Pilgersegen. Unser Weg führte uns dann am Keltenmuseum vorbei, durch Wiesen und Hügel Richtung Düdelsheim. Am Wegrand wuchsen leckere Brombeeren und Zwetschgen, die natürlich auch gekostet wurden. An großen Steinen im Wald machten wir eine Frühstückspause. „Lobe den Herrn meine Seele“, dieses Lied von M. Kissel begleitete uns durch den Tag. Es gab vieles zu sehen, wofür wir Gott loben konnten. Auf einer Anhöhe erwischte uns dann ein kräftiger Regenschauer, aber die vielen schönen Blumen am Feldrand sorgten dafür, dass trotz des Regens keine schlechte Stimmung aufkam. Bald konnten wir die Schirme auch wieder wegpacken und Sonne und Wind ließen die nassen Hosenbeine schnell trocknen. Über Himbach führte uns der Weg nach Altenstadt, wo wir wieder in den Zug stiegen. In Stockheim nutzten wir die Wartezeit auf den Anschlusszug um im Bahnhofsbistro Kaffee, Schokolade oder Tee zu trinken. Als müde Pilger genossen wir dann das entspannte Sitzen im Zug. In Garbenteich verabschiedeten wir uns mit einem fröhlichen „bis zum nächsten Mal“ voneinander. Die nächste Pilgertour wird 2015 stattfinden