Konfirmation in Zeiten von Corona

Die Corona-Pandemie und in der Folge die Kontaktsperre zwang auch die Kirchengemeinden Garbenteich und Hausen den Konfirmanden-Unterricht zu unterbrechen und die im Mai und Juni geplanten Konfirmationen abzusagen.

Pfarrerin Marisa Mann berichtet, dass der Konfiunterricht thematisch nahezu abgeschlossen war. Nur ein Termin muss vor der nun Mitte September stattfindenden Konfirmation nachgeholt werden, um die biblischen Lerntexte zu sichern.

Leider wird es vor der Konfirmation in diesem Jahr keinen Vorstellungsgottesdienst geben, denn den bereiten die Konfis traditionell bei einem Wochenende auf dem Hoherodskopf vor. Das ist in diesem Jahr nicht möglich, da bis zu den Herbstferien keine Konfi-Freizeiten stattfinden können.

Kontakt während der Kontaktsperre

Pfarrerin  Mann hat während der vergangenen Wochen den Kontakt zu den Konfis gehalten und nicht abgebrochen. Mit Hilfe des Internet-Dienstes Whatsapp hat sie die Konfis als Gruppe aber auch einzeln angeschrieben. So haben sich, wie sie berichtet, sehr persönliche, dichte, tiefe, gewissermaßen seelsorgerliche Gespräche über die Situation der Jugendlichen in der Corona-Zeit ergeben.

Die Jugendlichen haben von ihr Aufgaben digital übermittelt bekommen.

Bis Pfingsten sollten sie sich einen Konfirmationsspruch aussuchen und die Auswahl begründen.

Zum Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte“ sollten sie Fotos machen und ihr Verständnis über diesen Trostpsalm bebildern. Schließlich sollten sie aufschreiben, was ihnen in der Zeit von Corona, die für viele Jugendliche so schwierig war, weil sie nun plötzlich so viel zu Hause sein mussten, keine Freunde treffen konnten und nicht wussten, wie es mit der Schule weiter geht, Hoffnung gibt und was sie in dieser Zeit getragen hat. Motto der Aufgabe: „Mehl hamstern – Hoffnung hamstern“. Die Ergebnisse werden in den Konfirmationsgottesdienst einbezogen.

Im Sommer will Pfarrerin Mann, je nach den aktuellen Sicherheitsbestimmungen, die Konfis schrittweise wieder an eine reguläre Vorbereitung des Konfirmationsgottesdienstes heranführen. Vielleicht sind ein oder zwei gemeinsame Treffen sogar noch vor den Sommerferien möglich. In enger telefonischer Absprache mit den Konfirmanden-Familien hat Pfarrerin Mann die neuen Termine festgelegt: Samstag, 12. September, 10 Uhr und einen Tag später am Sonntag, 13. September, ebenfalls um 10 Uhr. Wann die Feiern in Hausen und wann in Garbenteich stattfinden, stand Mitte Mai noch nicht endgültig fest.

Nach der Konfirmation hat Pfarrerin Mann für die Konfis ein besondere Aktion vorbereitet, die aber noch ein Geheimnis bleiben soll.

Neuer Konfijahrgang

Der neue Konfirmandenjahrgang 2020/21 soll –  verspätet — nach den Herbstferien beginnen. Das Vierteljahr Verkürzung ist Pfarrerin Mann sich sicher mit einigen Wochenendtreffen inhaltlich ausgleichen zu können. Dass die neuen Konfis jedoch nicht an einem großen Konfi-Camp teilnehmen können, darüber ist sie sehr traurig. Dieses Highlight jedes Konfijahres musste vom Dekanat Gießen abgesagt werden. Der erste Elternabend ist nach den Sommerferien. Der Termin steht noch nicht fest. Aber alle in Frage kommenden Familien werden schriftlich informiert.

Die Einführung der neuen Konfis wird in einem festlichen Gottesdienst am 1. Advent gefeiert.