Gemeindebrief Frühjahr 2018

Der Herr ist mein Hirte

Titelseite des Gemeindebriefes Frühjahr 2018
Titelseite des Gemeindebriefes Frühjahr 2018

Hirte – Schafe, das war in der Fotogruppe die erste Assoziation zu Psalm 23. Wo ein Hirte ist, da muss es Schafe geben. Schafe wie auf dem Titelbild. Versehen mit einer Nummer oder sogar einem eigenen Namen. Dass es auch Hirten gibt für Ziegen und Rinder, für Schweine und Gänse und für manch andere Tiere – das dämmerte uns erst etwas später. Dabei: Ganz egal, wo auf der Welt Tiere draußen gehalten werden – überall gibt es Menschen, die sich um sie kümmern. Die mit Sachverstand und Überblick und einer gehörigen Portion Know-How dafür sorgen, dass die Tiere es gut haben. Dass Sie versorgt sind und ihnen möglichst wenig zustoßen kann. Und dass sie Hilfe bekommen, wenn Ihnen doch einmal etwas passiert ist. Gute Hirten eben, die sich kümmern. Und denen die Tiere am Herzen liegen.

Und wie ist das bei uns Menschen – brauchen wir auch so einen Hirten?
Mein erster Impuls ist: Wofür brauche ich einen Hirten, ich habe doch mein Leben selbst im Griff und weiß, was gut für mich ist und was nicht. Ich kann und will selbst entscheiden.

Und dann schaue ich manchmal zurück auf das, was ich alles schon erlebt habe. Welchen Menschen ich begegnet bin. An welchen Orten und auf welchen Wegen ich unterwegs war. Und wenn ich ehrlich bin, kann ich nur feststellen: Das Wenigste, von dem, was meinen Werdegang und mein Leben ausmacht, habe ich selbst entschieden. Und trotzdem ist so vieles so erstaunlich gut geworden.

Der Herr ist mein Hirte – dieser Satz, dieser ganze Psalm hält für mich fest, dass ich als Mensch keine Laune der Natur bin, kein Zufall in der Evolutionsgeschichte, sondern Gottes Absicht. Und weil Gott mich als sein Gegenüber und als seinen Ansprechpartner will, deshalb lässt er mich auch nicht einsam und alleine durch die Welt stolpern, sondern kümmert sich. Das bin ich ihm offensichtlich wert.

Mir tut es gut, dass mich der Psalm mit seinen Worten und Bildern immer wieder daran erinnert: Gott ist da. Auch für mich. So wichtig bin ich ihm.
Deshalb stimme ich gerne zu: Ja, der Herr ist auch mein Hirte.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie das so auch für sich entdecken und sagen können.

Ihr Andreas Specht

Veröffentlicht von

Team Gemeindebrief

Gemeindebriefredaktion der evangelischen Kirchengemeinde Garbenteich und Hausen/Petersweiher