Ein ganz anderer Erntedank

Schon länger war allen klar, dass unter den momentanen Bedingungen der schöne Erntedank in Hausen bei Wills im Hof mit Kartoffelfest des Obst- und Gartenbauvereins dieses Jahr leider nicht möglich sein würde. Trotzdem wollten wir die Gelegenheit nicht verpassen DANKE zu sagen für alles, was wir haben und genießen können.

Da die Kindergruppen zurzeit eh in der Kirche stattfinden, bot sich an, die Vorbereitungen auch dort zu machen. In der Planung hofften wir noch, dass wir draußen feiern und so die Kinder mit Abstand ihre Erntedanklieder singen können. Doch kurz vorher wurde klar: Das Wetter wird schlecht und der Gottesdienst muss in die Kirche verlegt werden. Umso wichtiger war es dann, die zuvor draußen eingeübten Lieder mit den entsprechenden Bewegungen zu verbinden, damit auch die Kleinsten im Gottesdienst mitmachen konnten.

In der Woche vor Erntedank brachten alle Kinder Erntegaben mit und legten sie mit einem Dank vor dem Altar ab. Die Schulkinder arrangierten die Erntegaben zu einem wunderschönen Schmuck, gestalteten gemeinsam den großen Erntekranz und bereiteten sich darauf vor, im Gottesdienst ein Gebet zu sprechen. Die Kindergartenkinder bemalten Holzblumenstecker, die in von Birthe Steiß gespendete Pflanzen gesteckt wurden. Diese sollten von den Kindern gegen eine Spende für Brot für die Welt nach dem Gottesdienst verteilt werden.  Aufregung und Vorfreude war bei allen deutlich zu spüren!

Am Sonntag regnete es wie erwartet und es kostete etwas Mühe alle Kinder und Gottesdienstbesucher so zu setzen, dass die Abstandsregeln gewahrt blieben. Alle wurden  gebeten, den Mundschutz nicht abzulegen und mitten im Gottesdienst wurde mit Musik gelüftet. Nur einzelne Kinder durften singen (Rie Schöffmann und Lilly Volk, begleitet von Julius Schöffmann mit der Geige und Leonie Fay an der Orgel).

Das kräftige DANKE, das in Gebeten, Liedern, dem Anspiel von Birthe Steiß und Beate Korf und  in der Predigt von Pfarrer Teichmann erklang, wurde durch lachende Augen über den Masken und durch Gesten bekräftigt:

„Himmel, Erde, Luft und Meer, zeugen von des Schöpfers Ehr. Meine Seele singe du, bring auch jetzt dein Lob herzu!“

Diese Corona-bedingte Form des Erntedanks kam bei Allen gut an und es gab ein großes materielles DANKE: Aus „Blumen für Brot“ und Kollekte kamen 298 € für Brot für die Welt zusammen.

Text: Beate Korf