Alte Handys für Hummeln, Bienen und Co.

Dem Aufruf des Zentrums für gesellschaftliche Verwantwortung  und des Nabu sind wir gerne gefolgt um die Natur  und Recourcen zu schützen und somit Gottes Schöpfung zu bewahren.

Edler Schrott: Das Althandy

Bauteile und Stoffe

Smartphones und Handys bestehen aus verschiedenen Bauteilen: Gehäuse, Akkus, Displays, Tastaturen. Leiterplatten, Antennen, Lautsprecher oder Mikrofone sind nicht sofort sichtbar. Zur Herstellung dieser Bauteile werden über 60 verschiedene  chemische Elemente benötigt, die weltweit abgebaut und gefertigt werden. 2019 wurden weltweit  1,8 Milliarden Handys verkauft. Ein Smartphone enthält nach einer Untersuchung des Öko-Instituts ungefähr 306 Milligramm Silber und 30 Milligramm Gold, in einem Akku stecken 6,3 Gramm Kobalt.

Das hört sich wenig an. Doch wenn man eine Tonne Althandys zu Grunde legt, befinden sich darin 250 Gramm Gold. In einer Tonne Golderz hingegen nur etwa vier Gramm. Man muss also 62,5 Tonnen Golderz abbauen, um dieselbe Menge Gold zu gewinnen.

Wiederaufbereitung, Handyrecycling und seine Vorteile:

Die meisten Handys werden weggeworfen. Dabei ist das Entsorgen von Althandys im Hausmüll verboten und schadet der Umwelt. Geben Sie Ihre Althandys beim NABU ab. Der NABU Partner AfB bereitet funktionsfähige Handys wieder auf und verkauft sie. Es findet eine datenschutzkonforme Löschung statt. Nicht funktionsfähige Geräte gelangen ins Recycling.

Eine erste Sammelstelle in Form eines Karton finden Sie ganz einfach in der Steinbacher Straße 11, Hof, Carport auf einer Mauer zum Garten. Vielen Dank!

Hier finden Sie weitere Informationen: